Ein Herz für
Lieblingsläden
im Lockdown

Hamburg, Frankfurt, Berlin und Saarbrücken: Auf vielen Schaufenstern sind gerade große Werbeplakate von CosmosDirekt zu sehen. Was steckt hinter der Aktion?

Ein Herz für
Lieblingsläden im
Lockdown

Hamburg, Frankfurt, Berlin und Saarbrücken: Auf vielen Schaufenstern sind gerade große Werbeplakate von CosmosDirekt zu sehen. Was steckt hinter der Aktion?

Ads for good

Hamburg, Frankfurt, Berlin und Saarbrücken: In den Schaufenstern vieler Läden kannst du gerade unsere Werbeplakate sehen. Wir erklären, was hinter der ungewöhnlichen Aktion steckt.

Wann endet der harte Lockdown? Diese Frage stellen wir uns alle schon seit Wochen. Nach den Gesprächen von Bund und Ländern am Montag ist klar: Der Weg zu Lockerungen ist weiterhin lang. Auch bis es für Geschäfte einen Neustart gibt, wird es noch einige Zeit dauern.

Dabei sind es gerade die kleinen Läden, die nach wie vor am meisten vom Lockdown betroffen sind. Restaurants, Kinos, Friseurbetriebe, Weinhandlungen, Blumenläden und all die anderen Geschäfte, die einen Ort lebendig machen, haben unter der aktuellen Situation am meisten zu leiden. Viele Läden sind zu, der Umsatz ist dramatisch eingebrochen, etliche Händler kämpfen um die Existenz.

Ein Herz für kleine Läden

Um einigen dieser Läden auf den härtesten und (hoffentlich) letzten Metern unter die Arme zu greifen, haben wir mit ihnen einen Herzensdeal gemacht: Wir buchen das Schaufenster des jeweiligen Ladens für zehn Tage als Werbefläche. Die grün-blaue Banderole von CosmosDirekt erstreckt sich dann über die gesamte Breite des Fensters.

Unser Plakat zeigt aber keine Werbung für eine unserer Versicherungen, sondern weist auf unser Motto hin: „Schütze, was du liebst“. Denn darum geht es uns vor allem mit dieser ungewöhnlichen Werbeaktion: Wir wollen diesen Läden in dieser harten Zeit mit einer finanziellen Hilfe das Leben etwas leichter machen. Dafür steht auch das Herz in der Mitte des Plakats, durch das du auch immer in den jeweiligen Laden hineinschauen kannst.

Stimmen der Ladenbesitzer

„Unsere Gefühle beim ersten Lockdown waren eine Mischung aus Panik und zu Beginn auch Ratlosigkeit.“

(Julia Maria Max, Mitinhaberin der Konditorei „Herr Max“, Hamburg)

„Wir haben eine Woche vor dem ersten Lockdown unsere Eröffnung gefeiert. Dann kam Corona und es war erstmal ein richtiger Schock für uns.“

(Kathi Plate & Heike Ferner, Gründerinnen des Fairtrade Modeladens „Faire Fritzi“, Hamburg)

„Mein innigster Wunsch für diese Stadt und dieses Viertel ist, dass es möglichst bunt und vielfältig hier bleibt.“

(Florian Haller, Inhaber des Plattenladens „SLAM Records“, Hamburg)

„Schütze, was du liebst – Wir lieben unseren Job! Warum sollen wir diesen dann nicht schützen?“

(Kathleen Münch, Inhaberin des Friseursalons „Kittys Schnittkunst“, Hamburg)

Schütze, was du liebst

Das Motto „Schütze, was du liebst“ greift noch viel weiter. Denn unser Herz schlägt für viele Dinge: für unsere Familie, für unser Auto, für unser Handy und für vieles andere mehr. Und natürlich möchten wir unsere Lieblinge und Lieblingsstücke immer rundum vor Schaden bewahren. Was dir auch wichtig ist – wir helfen dir dabei, das zu schützen, was du liebst.

„Die Feuerwehr ist das Symbol unserer Familie.“

Familie Oswald, das sind Vincent, Janine und die beiden kleinen Töchter Greta und Tilda. Fast ein Jahr lang fuhren die vier in einem roten Feuerwehrauto einmal quer durch Europa. Eine wunderbare Reise bis ans Ende des Kontinents – und zu sich selbst, um sich als Familie neu zu finden.

Zur echten FamilienliebeZur Risikolebensversicherung

„Willst du mein Smartphone sein?“

Ein Leben ohne Handy? Nicht vorstellbar, schon gar nicht für Joey Jungle. Auf seinem YouTube-Channel begeistert Joey seine Fans mit witzigen Videos und verrückten Aktionen: mal gipst er sich komplett ein, mal versucht er eine Hochzeitstorte zu backen. Genau der richtige Typ für uns.

Zur echten HandyliebeZur Handyversicherung

„Auf fast 900.000 km wächst man eng mit seinem Auto zusammen.“

Rein rechnerisch gesehen haben Gunther und Christine Holtdorf mit ihrem Mercedes „Otto“ rund 26-mal den Globus umrundet. 215 Länder bereisten sie dabei, inklusive Nordkorea. „Otto“ war dabei mehr als ein Gefährt – das Auto wurde zum zweiten Zuhause und dritten Familienmitglied.

Zur echten AutoliebeZur Autoversicherung

Nicht zuletzt aus diesem Grund wollten wir ein Zeichen der Solidarität setzen. Am Freitag, dem 12. Februar, startete unsere Werbeaktion mit den ersten Läden. Insgesamt sind wir in drei Städten unterwegs: in Hamburg, Frankfurt, Berlin und natürlich Saarbrücken. Wir sagen Danke!

Diesen Artikel teilen

Weitere Beiträge

„Erst fahren, dann reden“

Ausgabe 05/​2021
Zwei Mann, ein Auto: Jan Götze und Peter Fischer fahren ein aktuelles Automodell und diskutieren darüber. Im Podcast „Erst fahren, dann reden“, powered by CosmosDirekt.

Weiterlesen

Berufsunfähigkeit: Ist eine Absicherung sinnvoll?

Ausgabe 05/​2021
Berufsunfähigkeitsversicherung: Brauche ich die überhaupt? Wir haben mit zwei BU-Experten über diese Themen gesprochen.

Weiterlesen

Mutter- und Vatertag mal anders

Ausgabe 05/​2021
Am 9. Mai ist Muttertag. Vier Tage später feiert dann Papa seinen großen Tag. Aber die traditionellen Pläne für diesen Tag – Blumen für Mama und Papa zieht mit dem Bollerwagen ins Grüne – gestalten sich coronabedingt dieses Jahr schwierig.

Weiterlesen

5 Tipps für dein neues Zuhause

Ausgabe 05/​2021
Ein eigenes Haus oder eine Wohnung ist für viele Menschen die größte Investition, die sie in ihrem Leben tätigen – und sie sollte gut durchdacht sein. Wir geben fünf Tipps, die du kennen solltest.

Weiterlesen

Expertentipps zur Haftpflichtversicherung

Ausgabe 05/​2021
Was leistet eine private Haftpflichtversicherung und wie findest du den besten Tarif? Unsere Expertin gibt Tipps für jede Lebenssituation.

Weiterlesen