Bildcredits: © Meghan Schiereck – Unsplash

Ausgabe 01/​2021

Nachhaltiger leben: 3x3 Tipps für den Alltag

Umweltbewusst und klimaschonend leben, ohne den Alltag auf den Kopf zu stellen: Du sagst, das geht nicht? Wir sagen: Geht doch!

Das Wort Nachhaltigkeit ist in aller Munde. Trotzdem bleibt der Begriff für viele von uns abstrakt. Und er wirkt auch ein bisschen einschüchtern: Was kann ich als Einzelner schon bewirken, um das Klima zu retten? Ja, genau: das KLIMA. Manche sagen, das sei wie Origamis falten für den Weltfrieden.

Doch die Kritiker haben Unrecht. Wenn jeder im Kleinen etwas ändert, ändert sich viel im Großen. Daher kannst auch du einiges bewirken, um die Umwelt und das Klima zu schützen. Und zwar bereits mit kleinem Aufwand. Und das Beste: Vieles lässt sich ganz einfach in den Alltag integrieren.

1. Umsteigen auf nachhaltige Mobilität

Viele, zu viele Strecken legen wir immer noch mit dem Auto zurück. Wir holen mit dem Auto die Brötchen vom Bäcker, fahren mit dem Auto die Kinder zur Schule und zur Kita, drehen mit dem Auto eine Runde zum Fitnessstudio. Doch wenn wir ehrlich zu uns selbst sind, müssen wir zugeben: Viele Strecken ließen sich auch zu Fuß oder mit dem Fahrrad fahren. Besser wäre es, im Alltag auf umweltschonendere Verkehrsmittel umzusatteln, und zwar im übertragenen wie im wörtlichen Sinn:

  • Carsharing nutzen: Private Autos stehen im Durchschnitt 23 Stunden am Tag still. Wer nicht auf das Auto angewiesen ist, um täglich zur Arbeit zu kommen, kann Carsharing ausprobieren. Mittlerweile gibt es auch in vielen kleineren Städten Carsharing-Angebote, häufig an festen Stationen, wo du bei Bedarf ein Auto ausleihen kannst.
  • E-Auto fahren: Wenn du mit einem Auto unterwegs sein möchtest, ohne Abgase zu produzieren, setze auf Elektromobilität. E-Autos haben nicht nur eine bessere Klimabilanz als Diesel und Benziner. Sie können im Idealfall zuhause mit der eigenen Photovoltaik-Anlage aufgeladen werden.
  • E-Lastenrad nutzen: Wenn du deinen Wochenendeinkauf klimaschonend nach Hause transportieren willst, bietet sich dafür ein Lastenrad an. Noch besser ist die E-Version: Auf ihr strampelst du mit Unterstützung eines Elektromotors noch einfacher. E-Lastenräder sind ideal für die Stadt und kürzere Strecken.
Bildcredits: © CHUTTERSNAP - Unsplash

2. Smartphones und Handy bewusster nutzen

Das Smartphone gehört zu unserem Alltag wie Sneakers und Sonnenbrille. Es ist unersetzbar geworden, um Nachrichten zu lesen, Games zu zocken, Serien zu streamen oder mit der Familie in Kontakt zu bleiben. Doch damit hat eine bedenkliche Entwicklung eingesetzt. Mittlerweile bringen die Hersteller im Jahresrhythmus neue Geräte auf den Markt und locken uns als Konsumenten, doch das neue, bessere und schönere Modell zu kaufen. Doch es geht auch anders, nämlich wenn du dein Handy bewusster nutzt.

  • Nutzungsdauer verlängern: Der nachhaltigste Ansatz ist, dass du dein Smartphone so lange wie möglich nutzt. Einige Anbieter unterstützen das mittlerweile sogar. Sie geben dir eine Gutschrift, wenn du deinen Vertrag verlängerst und kein neues Gerät bestellst, sondern dein altes Smartphone behältst.
  • Schäden reparieren: Zerkratztes Display oder kaputter Akku? Deshalb musst du dir nicht gleich ein neues Handy kaufen. Viele Schäden lassen sich ganz einfach reparieren, etliche Teile können auch kostengünstig ausgetauscht werden. Viele dieser Kosten übernimmt die Handyversicherung von CosmosDirekt.
  • Richtig recyceln: Kaputte und alte Smartphones haben im Hausmüll nichts verloren. Sie dort zu entsorgen ist nicht nur gesetzlich verboten, sondern auch unsinnig. Denn in Handys stecken seltene Rohstoffe, vieles davon kann aufbereitet und wiederverwendet werden. Bring dein altes Smartphone (und alle anderen Elektrogeräte) also zum nächsten Wertstoffhof. Oder gib es beim Elektrofachgeschäft ab, wo du dein neues Handy gekauft hast. So ist gewährleistet, dass das alte Gerät richtig entsorgt wird.
Bildcredits: © Annie Spratt - Unsplash

3. Energie sparen für nachhaltigen Haushalt

Nachhaltigkeit beginnt nicht erst vor der Haustür, sondern schon konkret in den vier Wänden. Gerade die Energiebilanz deiner Wohnung oder deines Hauses ist ein großer Hebel für eine bessere Klimabilanz. Das betrifft zum einen die Heizung, zum anderen die vielen elektrischen Geräte. Beides erleichtert und verwöhnt uns im Alltag – aber benötigt auch jede Menge Strom, der immer noch zum Großteil aus fossilen Brennstoffen gewonnen wird.

  • Raumtemperatur senken: Wenn du die Zimmertemperatur um 1 Grad Celsius absenkst, kannst du bereits bis zu 6 Prozent der Heizenergie sparen. In Küche und Wohnzimmer sind meistens Temperaturen um 20 Grad völlig ausreichend, im Schlafzimmer genügen 16 bis 18 Grad.
  • Richtig Wäschewaschen: In den meisten Fällen reicht es aus, wenn du deine normale Wäsche bei 40 statt bei 60 Grad Celsius wäschst. Koch- und Vorwäsche sind bei normal verschmutzter Wäsche überflüssig. Im Sommer kannst du zudem deinen energieintensiven Wäschetrockner auslassen: Deine Wäsche mag die frische Luft genauso wie du.
  • Standby vermeiden: Elektrische Geräte im Standby-Modus sind nicht wirklich ausgeschaltet, sondern nur im Schlafmodus. Dabei verbrauchen sie weiterhin Strom – übers Jahr gerechnet sogar mehr als für den Betrieb selbst! Am besten stöpselst du Stereoanlage, Fernseher, Blu-ray-Player, Smartphone-Ladegerät, Laptop und sonstige Geräte immer aus, wenn du sie nicht benötigst.

Schütze, was du liebst

Wie du siehst, ist es gar nicht so schwer, die Umwelt und das Klima zu schützen. Auch bei uns ist Nachhaltigkeit längst im Unternehmensalltag ankommen. Schon kleine Dinge im Alltag können zusammen Großes bewirken. Ja, auch für das KLIMA. Doch nicht nur für das Klima und die Umwelt gilt: Schütze, was du liebst. Bei CosmosDirekt findest du die richtigen Versicherungen für alles, was dir besonders am Herzen liegt – auch für deine Herzensmenschen: deine Familie. Denn sie ist das Wertvollste in deinem Leben – gerade in diesen unsicheren Zeiten ist das den meisten von uns besonders bewusst geworden. Mit unserer Risikolebensversicherung triffst du beste Vorsorge, deine Liebsten im Fall der Fälle vor finanziellen Sorgen zu bewahren. Du kannst uns vertrauen: Wir sind seit 25 Jahren Marktführer im Bereich Risikolebensversicherung und haben bereits mehr als 800.000 Menschen geholfen, ihre Familie umfassend abzusichern.

Bildcredits: © Nagy Arnold - unsplash.com
Diesen Artikel teilen

Weitere Beiträge

Tipps für die Steuererklärung – So sparst du bei den Versicherungsbeiträgen!

Ausgabe 06/​2021
Wir verraten dir, wie du clever deine Steuererklärung machst und deine Versicherungen absetzt.

Weiterlesen

Sommerurlaub: Einsteigen und losfahren – aber sicher

Ausgabe 06/​2021
Sinkende Corona-Inzidenzwerte und steigende Impfquoten in vielen Ländern Europas machen Hoffnung, dass der Urlaub in diesem Jahr unbeschwerter wird.

Weiterlesen

Mit Corona kam der Haustier – Boom – Alle Zahlen und Hintergrundinfos

Ausgabe 06/​2021
Im Lockdown legen sich viele Menschen ein Haustier zu. Was das für Tierheime und Züchter bedeutet und was bei der Entscheidung für ein Tier zählt, erklären wir hier.

Weiterlesen

Erlebe Natur, entdecke Schützenswertes

Ausgabe 06/​2021
Deutschlands Landschaften sind vielfältig und schützenswert: Bei den Naturpark-Entdeckertagen erleben Kinder genau das – ein guter Grund, warum wir das Projekt seit mehreren Jahren unterstützen.

Weiterlesen

Auf Reisen gut versichert

Ausgabe 06/​2021
Stressfrei und ohne Sorgen soll der Urlaub sein – deshalb gehört auch der richtige Versicherungsschutz ins Handgepäck. Vor allem, wenn Sie mit dem Auto in die Ferien fahren, was in der aktuellen Corona-Situation für viele eine Option ist. Wir verraten, was wichtig ist.

Weiterlesen