An den Feiertagen
nichts anbrennen lassen

In der Vorweihnachtszeit machen wir es uns zu Hause besonders schön. Je gemütlicher und kuscheliger, desto besser. So werden Jahr für Jahr Lichterketten, Räuchermännchen, Sterne, Engel und Weihnachtsmänner in allen Variationen aus ihrem „Sommerschlaf“ geweckt. Wenn es dann leuchtet und funkelt, kommt Weihnachtsstimmung auf.

An den Feiertagen nichts anbrennen lassen

In der Vorweihnachtszeit machen wir es uns zu Hause besonders schön. Je gemütlicher und kuscheliger, desto besser. So werden Jahr für Jahr Lichterketten, Räuchermännchen, Sterne, Engel und Weihnachtsmänner in allen Variationen aus ihrem „Sommerschlaf“ geweckt. Wenn es dann leuchtet und funkelt, kommt Weihnachtsstimmung auf.

Wie sieht es bei dir zu Hause aus? Wie im Weihnachtswunderland oder magst du eher eine schlichte Dekoration? Bist du der LED‐Typ oder ein Verfechter echter Kerzen? In beiden Fällen gilt: Gehe auf Nummer sicher, anstatt zu denken: „Es wird schon nichts passieren!“ Kerzen sind alles andere als harmlos und deshalb nicht immer die beste Wahl.

Adventskranz, Weihnachtsbaum und Co.

Wenn es um Kerzen geht, solltest du wortwörtlich besser nicht mit dem Feuer spielen. Denn der schöne Schein trügt. In unseren Brandschutztipps zeigen wir dir, wie du für (brand)sichere Weihnachten sorgen kannst.

BRANDSCHUTZTIPPS FÜR DIE WEIHNACHTSZEIT

1. Rauchmelder kontrollieren

Im Ernstfall hast du mit Rauchmeldern wertvolle Helfer im Haus – vorausgesetzt, sie funktionieren auch. Nimm die Vorweihnachtszeit zum Anlass, die Rauchmelder wieder einmal zu kontrollieren und ggf. die Batterien auszutauschen.

2. Auf die Frische achten

Sobald die Zweige vom Adventskranz oder Weihnachtsbaum trocken werden und die Kerzen herunterbrennen, steigt die Brandgefahr. Bei Gestecken kannst du trockene Zweige ganz einfach gegen frische austauschen. Den Weihnachtsbaum stellst du am besten ein wenig später auf. Wichtig auch: Behalte Baum und Adventskranz nicht zu lange in der Wohnung.

3. Weihnachtsbaum sicher aufstellen

Der Weihnachtsbaum sollte frei im Zimmer stehen mit genügend Abstand zu brennbaren Möbeln und Dekoration. Wähle einen passenden Weihnachtsbaumständer, denn nur so hat dein Baum guten Halt. Achte auch beim Adventskranz darauf, dass nichts Brennbares in seiner direkten Nähe steht.

4. Feuerfeste Deko verwenden

Setze bei Adventskranz und Weihnachtsbaum auf so wenig brennbare Materialien und Dekoelemente wie möglich. Strohsterne sehen zwar schön aus, doch leider ist Stroh leicht entflammbar. Daher solltest du bei der Verwendung echter Kerzen am Weihnachtsbaum besser darauf verzichten.

Alle Angaben ohne Gewähr

5. Auf Sicherheitskerzen setzen

Sicherheitskerzen sind eine schöne Alternative zu normalen Kerzen. Sie halten, was ihr Name verspricht: Der verkürzte Docht endet vor dem Kerzenboden, wodurch die Flamme automatisch erlischt. Zwar sind sie ein wenig teurer als die normale Variante, doch die Investition lohnt sich. Denn du fühlst dich in der Weihnachtszeit einfach sicherer.Ob normale Kerzen oder Sicherheitskerzen – Kinder sollten nie mit einer brennenden Kerze alleine gelassen werden. Je nach Alter kannst du dein Kind über die Gefahren von Feuer aufklären. Du hast einen Hund oder eine Katze? Auch sie können für brenzlige Situationen sorgen.

6. Feuerlöscher/ Löschdecke griffbereit haben

Aus gutem Grund gehört ein Feuerlöscher eigentlich in jeden Haushalt. Denn er ist eines der effektivsten Mittel, um ein Feuer daran zu hindern, sich auszubreiten. Am Arbeitsplatz sind Feuerlöscher Pflicht, doch zu Hause sind sie nicht gesetzlich vorgeschrieben. Trotzdem ist die Anschaffung absolut empfehlenswert. Denn mit einem Feuerlöscher machst du deine vier Wände um einiges sicherer. Bringe den Feuerlöscher an einem zentralen Punkt in deinem Zuhause an, damit du ihn im Notfall schnell zur Hand hast.

Wichtig auch: Speziell in der Küche sollte unbedingt eine Löschdecke vorhanden sein. Gegenüber dem Feuerlöscher hat sie einen klaren Vorteil: Sie muss nicht gewartet werden, sondern lediglich frei zugänglich und richtig gefaltet sein. Ebenso wie den Feuerlöscher muss man sie nach einmaligem Gebrauch entsorgen.

Du hast die Sicherheit immer im Blick? Das freut die Feuerwehr! Denn damit bescherst du auch den unermüdlichen Helfern auf der Feuerwache ein ruhiges Weihnachtsfest.

Lichterketten für innen und außen

Gerade in der dunklen Jahreszeit ist es einfach wunderschön, bei einem abendlichen Spaziergang die Lichtermeere in der Nachbarschaft zu bewundern. Fenster sind hell erleuchtet und Bäume und Sträucher strahlen. Drinnen wie draußen kommen vermehrt LED-Lichterketten zum Einsatz. Kein Wunder, schließlich sind sie energiesparender, sicherer und robuster als Glühbirnen. Allerdings gibt es auch hier gewisse Sicherheitsrisiken.

Ob Glühbirne oder LED – mithilfe unserer Checkliste kannst du die Risiken minimieren.

LICHTERKETTENKAUF

Ist ein Prüfsiegel vorhanden?

Verwende nur Lichterketten mit entsprechendem Prüfsiegel. Sie sind meist langlebiger und können auch noch im nächsten und überüberübernächsten Jahr benutzt werden.

CE-Zeichen (gesetzlich vorgeschrieben)
Lichterketten, die die grundlegenden Sicherheitsanforderungen erfüllen. Das CE-Siegel muss vorhanden sein!

GS-Zeichen (freiwilliges Gütesiegel)
Lichterketten, die von einer zugelassenen Prüfstelle untersucht wurden und regelmäßig überprüft werden (GS = Geprüfte Sicherheit).

VDE-Zeichen (freiwilliges Gütesiegel)
Lichterketten, die auf elektrische und mechanische Mängel und Gefahren wie giftige Substanzen überprüft wurden.

Sind wichtige Hinweise und Angaben vorhanden?

Bei seriösen Produkten sind auf der Lichterkette selbst oder auf der Verpackung eindeutige Angaben zum Hersteller zu finden. Zudem sollten eine Gebrauchsanweisung und Warnhinweise beiliegen. Im besten Fall sind sie auf Deutsch oder in einer anderen Sprache, die du beherrschst. Ist alles vorhanden, spricht das für die Qualität der Lichterkette.

Wo kann die Lichterkette angebracht werden?

Auf der Verpackung ist die sogenannte Schutzart angegeben. Sie zeigt an, ob die Lichterkette im Innen- oder Außenbereich angebracht werden darf.

  • Mindestens IP44: Spritzwassergeschützte Lichterkette kann dort angebracht werden, wo sie weitgehend wettergeschützt ist, z. B. Terrasse, auch: „Tropfen im Dreieck“-Symbol.
  • IP45 oder höher: Witterungsbeständige Lichterkette, die im Freien aufgehängt werden kann, z. B. im Baum
  • Haussymbol: Lichterkette, die ausschließlich drinnen verwendet werden darf. Draußen angebracht besteht die Gefahr eines Kurzschlusses.
Tipp: Lichterketten vor jedem Einsatz prüfen

Kabel oder Stecker können vor allem durch falsche Lagerung beschädigt werden. Deshalb solltest du Lichterketten nach den Feiertagen wieder sorgfältig aufrollen, z. B. auf eine Papprolle. So sind sie auch im nächsten Jahr wieder einsatzbereit.

Alle Angaben ohne Gewähr

Wichtig auch: Ziehe nachts bzw. wenn du nicht zu Hause bist den Stecker. So vermeidest du eine Überhitzung. Vor allem wenn die Lichterkette an einen Mehrfachstecker angeschlossen ist, solltest du das beachten. Zeitschaltuhren sind eine gute Lösung, denn sie nehmen dir die Arbeit ab. So kann die leuchtende Lichterkette nicht vergessen werden.

Kunden-werben-Kunden

Empfehlen Sie beispielsweise als zufriedener Kunde 6 Neukunden und sichern Sie sich dadurch bis zu 450 € als BestChoice-Gutschein!*

Jetzt empfehlen

Über den Autor

Robert Kreilaus

Online Redakteur bei CosmosDirekt seit 2014, davor seit 1996 in verschiedenen Bereichen des Cosmos tätig.

Diesen Artikel teilen

Werde Teil unserer Story!


FRAGE EINREICHEN

Du hast eine Frage, die zu einem unserer Themenbereiche passt? Werde ein CosmosCreator und schick uns deine Frage zu! So wirst auch du Teil unserer Story.

IDEE EINREICHEN

Du hast eine spannende und kreative Idee? Gestalte unsere Inhalte mit – nur gemeinsam kann unsere Story eine Erfolgsgeschichte werden.