Anderen Menschen
eine Freude machen

Weihnachten ist das Fest, an dem wir lieben Menschen gerne mit Geschenken eine Freude machen. Das gehört zu Weihnachten genauso wie der festlich geschmückte Weihnachtsbaum und leckere Plätzchen. Meistens denken wir hier vor allem an die Familie und an Freunde. Aber auch andere Menschen kann man mit einer kleinen Aufmerksamkeit zum Fest überraschen. Oder einfach mal um „Danke“ zu sagen.

Anderen Menschen eine Freude machen

Weihnachten ist das Fest, an dem wir lieben Menschen gerne mit Geschenken eine Freude machen. Das gehört zu Weihnachten genauso wie der festlich geschmückte Weihnachtsbaum und leckere Plätzchen. Meistens denken wir hier vor allem an die Familie und an Freunde. Aber auch andere Menschen kann man mit einer kleinen Aufmerksamkeit zum Fest überraschen. Oder einfach mal um „Danke“ zu sagen.

Einige von uns haben die Maßnahmen der letzten Monate besonders hart getroffen – sei es privat oder beruflich. Sie sind es, die unsere Unterstützung besonders zu schätzen wissen. Denn dadurch spüren sie, dass sie nicht alleine sind. Sicher kommt auch dir jemand in den Sinn, der sich über Hilfe oder eine kleine Aufmerksamkeit freuen würde.

ANDEREN MENSCHEN EINE FREUDE MACHEN

Dein Lieblingsrestaurant hat wegen Corona zu kämpfen?

Unterstütz Gastronomie und kulturelle Einrichtungen, indem du an Weihnachten Gutscheine verschenkst. Oder beschenk dich selbst und kauf Gutscheine für dich und deine Familie. Dein Lieblingsgastronom oder das Theater, das du sonst so gerne besuchst, werden es dir danken.

Ein alleinstehender Senior lebt in deiner Nachbarschaft?

Gerade ältere Menschen haben es in der aktuellen Situation schwer – vor allem, wenn sie keine Familie haben. Da zählt jede kleine Geste umso mehr. Mach diesen Menschen in der Weihnachtszeit eine Freude. Wirf an Weihnachten z. B. eine Karte ein oder stell ein kleines Geschenk mit einem persönlichen Gruß vor die Tür. Wenn du es persönlich überreichst, zählt das umso mehr. Denn Zeit ist bekanntlich das kostbarste Geschenk.

Du möchtest etwas für Bedürftige tun?

In der Weihnachtszeit gibt es zahlreiche Organisationen, die sich über Unterstützung freuen. Auch wir haben eine Aktion ins Leben gerufen, bei der du ganz einfach etwas Gutes tun kannst: Lade ein Foto von einem schönen Moment in deiner Vorweihnachtszeit hoch. Dafür spenden wir 5 € an SOS Kinderdorf Deutschland e. V. Dein Einsatz kommt also bedürftigen Familien und Kindern zugute. Wir freuen uns, wenn du mitmachst!

Alle Angaben ohne Gewähr

Du möchtest deinem Postboten einmal Danke sagen?

Viele Dienstleister wie z. B. Postboten, Paketzusteller, Reinigungskräfte oder die Mitarbeiter der Stadtreinigung bekommen in der Weihnachtszeit Sach‐ und Geldgeschenke. Doch beim Schenken gibt es ein paar Punkte zu beachten.

FRAGEN UND ANTWORTEN RUND UMS SCHENKEN

Am wichtigsten ist, dass hinter dem Geschenk ein ehrliches Dankeschön steht. Wenn jemand gute Arbeit geleistet hat, hat er dafür eine Anerkennung verdient. Wichtiger als das Geschenk an sich sind die Worte, die das Geschenk begleiten. Damit kannst du am meisten Wertschätzung ausdrücken.

Wie viel Weihnachtstrinkgeld ist angemessen?

Was für einen Wert ein Arbeitnehmer annehmen darf, kann vertraglich festgelegt sein. In der Regel sind das nur kleine Aufmerksamkeiten. Was darüber hinausgeht, kann als Bestechung gelten und Konsequenzen für den Arbeitnehmer nach sich ziehen. Geschenke von bis zu 10 € sind in der Regel angemessen. Eine schöne Alternative zum Trinkgeld ist der Gutschein. Denn der zählt zu den Sachgeschenken und ist meist eher zulässig als ein Geldgeschenk. Umso besser, wenn du einen Gutschein für ein Geschäft im Ort oder in der Region verschenkst. So tust du gleich zweimal etwas Gutes.

Ist ein Geld- oder ein Sachgeschenk besser?

Das kommt ganz auf die Berufsgruppe an. Während sich der Zeitungszusteller vielleicht eher über ein Geldgeschenk freut, das ihn im Arbeitsalltag nicht wei-ter behindert, kommt bei der Arzthelferin eine kleine Aufmerksamkeit wie z. B. Pralinen besser an. Sachgeschenke zeigen, dass sich jemand Zeit genommen und Gedanken gemacht hat. Besonders persönlich ist etwas Selbstgemachtes.

Wer darf Geschenke annehmen?

Es gibt keine feste Regel, wer was annehmen darf. Selbst innerhalb einer Branche können die Vorschriften variieren. Nimm es deshalb nicht übel, wenn dein Geschenk abgelehnt wird. Frag stattdessen am besten rechtzeitig nach, was z. B. dein Postbote annehmen darf. So kannst du mit einem umso besseren Gefühl schenken.

Alle Angaben ohne Gewähr

Über die Autorin

Sabrina Hamm

Seit 2006 bei CosmosDirekt. Hat nach einer Ausbildung zur Versicherungskauffrau ein berufsintegriertes BWL-Studium absolviert und ist nun als Online Marketing Managerin für Suchmaschinenmarketing zuständig.

Diesen Artikel teilen

Werde Teil unserer Story!


FRAGE EINREICHEN

Du hast eine Frage, die zu einem unserer Themenbereiche passt? Werde ein CosmosCreator und schick uns deine Frage zu! So wirst auch du Teil unserer Story.

IDEE EINREICHEN

Du hast eine spannende und kreative Idee? Gestalte unsere Inhalte mit – nur gemeinsam kann unsere Story eine Erfolgsgeschichte werden.