Lange Freude am
Weihnachtsbaum haben

Vom Kauf übers Aufstellen bis hin zum Schmücken: Der Weihnachtsbaum ist ein wichtiger Teil der Weihnachtszeit. Die Familie kommt zusammen, Lieder werden gesungen und Geschenke ausgepackt – alles passiert immer im Schein der grünen Pracht. Bis ins neue Jahr hinein schmückt er meist das Wohnzimmer. Doch wie hält der Weihnachtsbaum nur so lange durch?

Lange Freude am Weihnachtsbaum haben

Vom Kauf übers Aufstellen bis hin zum Schmücken: Der Weihnachtsbaum ist ein wichtiger Teil der Weihnachtszeit. Die Familie kommt zusammen, Lieder werden gesungen und Geschenke ausgepackt – alles passiert immer im Schein der grünen Pracht. Bis ins neue Jahr hinein schmückt er meist das Wohnzimmer. Doch wie hält der Weihnachtsbaum nur so lange durch?

Weihnachtsbaum richtig transportieren

Alle Jahre wieder geht sie los – die Suche nach dem perfekten Weihnachtsbaum. Der eine ist zu kahl und zu groß, der nächste zu buschig und zu klein. Umso besser, wenn du die Entscheidung nicht alleine treffen musst und Helfer dabei hast! Mach aus der Suche nach eurem Weihnachtsbaum doch gleich ein kleines Familienevent: einfach die ganze „Rasselbande“ eingepackt und ab zum Händler. So haben auch die Kleinen gleich einen Bezug zu „ihrem“ Baum und schmücken ihn später mit noch größerem Eifer.

Ist der perfekte Baum gefunden, muss er nur noch sicher nach Hause gebracht werden. Was es beim Weihnachtsbaumtransport zu beachten gibt, zeigen wir dir jetzt.

FAKTEN ZUM WEIHNACHTSBAUM-TRANSPORT

Warum musst du deinen Baum sichern?

Ob kleiner oder großer Baum – es kommt immer auf die Sicherung an. So wird z. B. bei einem Unfall mit 50 km/h aus einem 30-Kilo-Baum ein 750-Kilo-Geschoss. (www.adac.de)

Wie kannst du deinen Baum transportieren?

Du hast zwei Alternativen: im Kofferraum oder auf dem Autodach. Das ist davon abhängig, wie groß der Baum ist. Wenn du einen Anhänger hast, ist das natürlich eine weitere Option.

Was brauchst du zum Sichern des Baums?

Auf jeden Fall solltest du Spanngurte und eine Decke mit an Bord haben. Je nach Größe des Baums und Transportart brauchst du zum Sichern zusätzlich z. B. ein Gummiband, ein rotes Tuch oder Fähnchen bzw. eine rote Leuchte (für den Transport bei Dunkelheit).

Transport im Kofferraum
    • Klappe die hinteren Sitze im Auto herunter. Sollte das nicht möglich sein, transportiere den Baum auf dem Autodach.
    • Wickle den Baum ggf. in eine Decke, damit der Kofferraum nicht zerkratzt.
    • Schiebe den Stamm bis an die Rücklehne des Beifahrersitzes.
    • Sichere den Baum durch Spanngurte: Wickle die Spann-gurte zuerst um den Stamm und danach noch einmal um den Baum.
    • Sorge dafür, dass sich die Kofferraumtür während der Fahrt nicht öffnet: Fixiere die Tür Richtung Kofferraumboden z. B. mit einem Gummiband.

Befolge die Vorschriften zur Ladungssicherung:

  • Kennzeichne die Spitze des Baums mit einem roten Tuch, wenn sie über das Auto hinausragt.
  • Steht die Spitze mehr als einen Meter aus dem Kofferraum hervor, muss sie mit einem roten Fähnchen (bei Dunkelheit mit einer roten Leuchte) gekennzeichnet werden.
  • Achte darauf, dass der Baum das Kennzeichen sowie die Rückleuchten des Autos nicht verdeckt.
Transport auf dem Autodach
  • Wickle den Baum ggf. in eine Decke, damit das Dach nicht zerkratzt.
  • Fixiere den Baum mit dem Stamm in Fahrtrichtung auf dem Dach: Wickle die Spanngurte zuerst um den Stamm, danach noch einmal um den Baum und zurre diese am Dachträger fest.
  • Gummiexpander sind für die Sicherung auf dem Dach ungeeignet.
Welche Konsequenz kann ein nicht vorschriftsmäßiger Transport haben?

Wenn du den Baum falsch transportierst bzw. die Vorschriften zur Ladungssicherung nicht korrekt umsetzt, kann ein Bußgeld fällig werden.

  • 25 €: Wenn eine überstehende Baumspitze nicht gekennzeichnet ist
  • 60 € und ein Punkt: Wenn der Baum im Auto nicht ausreichend gesichert ist und somit andere gefährden kann
  • 75 € und ein Punkt: Wenn es zu einem Unfall kommt

Alle Angaben ohne Gewähr

Unbedingt beachten:

  • Der Stamm sollte beim Transport immer nach vorne, also Richtung Fahrer zeigen.
  • Der Baum darf inklusive Spitze maximal 1,5 Meter aus dem Kofferraum herausragen (bei einer Strecke unter 100 km bis zu 3 Meter).
  • Bei einem größeren Baum kannst du aufs Autodach ausweichen.

Tanne und Co. optimal pflegen

Einen ganzen Nachmittag habt ihr den Weihnachtsbaum dekoriert. Jetzt sind alle mächtig stolz auf ihr Werk. Doch, oh weh – die ersten Nadeln landen schon auf dem Boden! Wie kann das sein? Damit ihr möglichst lange etwas von eurem Weihnachtsbaum habt, kommt es vor allem auf die richtige Pflege an. Mit ein paar Tricks kannst du deinen Baum länger haltbar machen! So glänzt er an den Feiertagen und noch lange darüber hinaus in voller Pracht.

WEIHNACHTSBAUMPFLEGE

WEIHNACHTSBAUM-PFLEGE

Herkunft

Ist der Baum importiert, ist er sehr wahrscheinlich nur begrenzt haltbar. Deshalb ist das Herkunftsland so wichtig. Leg im besten Fall auch Wert auf ökologischen Anbau. Dass du einen Biobaum vor dir hast, erkennst du an den Zeichen „FSC“, „Bioland“ oder „Demeter“.

Sorte

Welche Sorte soll es sein? Nordmann- und Nobilistannen gelten als besonders haltbar. Fichten nadeln im Vergleich mit Tannen schneller. Aber hier kommt es vor allem auf euren Geschmack an. Jede Sorte hat ihren eigenen Charakter. Frische Schlägt der Händler seine Bäume frisch, ist das natürlich optimal. Alternativ kannst du euren Baum auch selbst schlagen. Gibt es vielleicht einen Tannenhof in eurer Nähe? Auch beim Forstamt kannst du nachfragen, wo Bäume selbst geschlagen werden können.

Test

Eine helle, fast weiße Schnittfläche spricht für einen frisch geschlagenen Baum; eine braungräuliche Schnittfläche für einen älteren. Streiche auch gegen die Nadelrichtung über einen Zweig – der Baum sollte beim Kauf noch keine Nadeln verlieren.

Lagerung

Der Baum sollte ohne Netz an einem kühlen Ort auf seinen Einsatz warten. Schneide den Stamm frisch an und stell ihn in einen Eimer Wasser. Wichtig auch: Verzichte auf Glycerin, Zucker oder Frischhaltepulver. Sie halten den Baum nicht länger frisch, stattdessen bekommt er schnell braune Stellen.

Temperatur

Der Baum sollte sich vorm Aufstellen langsam an die Zimmertemperatur gewöhnen können. Lager ihn z. B. erst eine Nacht im Treppenhaus. Wichtig auch: Vor der Heizung oder in der Nähe eines Kamins fühlt er sich alles andere als wohl. Denn durch die Wärme verdunstet die Flüssigkeit im Baum schneller. Hast du eine Fußbodenheizung, kommt die Wärme von unten. Auch hier hilft nur Abstand zur Wärmequelle: Stell den Baum mit Ständer erhöht auf, bspw. auf einen soliden Beistelltisch.

Wasser

Dein Baum ist durstig: Je nach Größe benötigt er bei Zimmertemperatur im Laufe von drei Tagen einen Liter Wasser. Deshalb ist ein Weihnachtsbaumständer ideal, in den du Wasser füllen kannst. Leitungswasser reicht vollkommen aus. Du kannst auch die Zweige einmal täglich mit Wasser benetzen (vorausgesetzt, du schmückst nicht mit Lichterketten).

Alle Angaben ohne Gewähr

Über die Autorin

Sarah Seifermann

Sarah ist nach der Ausbildung zur Kauffrau für Marketingkommunikation in den Bereich Suchmaschinenoptimierung (auch SEO genannt) eingestiegen. Bei der CosmosDirekt hat sie 2012 den Bereich SEO aufgebaut und ist jetzt für die Contenterstellung verantwortlich, unter anderem auch für CosmosCreators.

Persönliche Einblicke: Mädchenmama, braucht neue Herausforderungen und lacht gerne.

Diesen Artikel teilen

Werde Teil unserer Story!


FRAGE EINREICHEN

Du hast eine Frage, die zu einem unserer Themenbereiche passt? Werde ein CosmosCreator und schick uns deine Frage zu! So wirst auch du Teil unserer Story.

IDEE EINREICHEN

Du hast eine spannende und kreative Idee? Gestalte unsere Inhalte mit – nur gemeinsam kann unsere Story eine Erfolgsgeschichte werden.