Homeoffice meistern:
Diese 5 Gadgets
können helfen

Von zuhause arbeiten kann Spaß machen und effizienter sein als im Büro. Wir stellen dir fünf Gadgets vor, die dir den Homeoffice-Alltag versüßen.

Bildcredits: © Ekaterina-Bolovtsova-Pexels

Homeoffice meistern:
Diese 5 Gadgets können helfen

Von zuhause arbeiten kann Spaß machen und effizienter sein als im Büro. Wir stellen dir fünf Gadgets vor, die dir den Homeoffice-Alltag versüßen.

Bildcredits: © Ekaterina-Bolovtsova-Pexels

5 Gadgets, die das Arbeiten im Homeoffice erleichtern

Von zuhause arbeiten kann Spaß machen und effizienter sein als im Büro. Wir stellen dir fünf Gadgets vor, die deine Arbeit erleichtern und dir den Homeoffice-Alltag versüßen.

Recht auf Homeoffice für Arbeitnehmer*innen

Seit dem 27. Januar 2021 sind die neuen Homeoffice-Vorgaben des Bundesarbeitsministeriums in Kraft. Arbeitgeber sind jetzt verpflichtet, Mitarbeiter*innen in bestimmten Fällen das Arbeiten im Homeoffice anzubieten. So heißt es nun in der Verordnung:

„Der Arbeitgeber hat den Beschäftigten im Fall von Büroarbeit oder vergleichbaren Tätigkeiten anzubieten, diese Tätigkeiten in deren Wohnung auszuführen, wenn keine zwingenden betriebsbedingten Gründe entgegenstehen.“

Wenn du einer Bürotätigkeit nachgehst, die sich ins Homeoffice verlegen lässt, kannst du nun also die neuen Regeln nutzen. Du solltest das auch tun, aber musst es nicht. Laut Verordnung hast du das Recht, das Angebot deines Arbeitgebers abzulehnen.

Bildcredits: © Kevin Bhagat - Unsplash

Diese Gadgets erleichtern dein Homeoffice

Du bist nun im Homeoffice. Endlich. Kein Pendeln mehr. Ein weiterer Vorteil: Du kannst dir deinen Arbeitsplatz so gestalten, wie du es gern möchtest. Und ihn zu deiner Arbeits-Wohlfühl-Oase machen. Wie das geht? Am besten mit diesen Gadgets.
1. Stehschreibtisch-Aufsatz Wenn du im Homeoffice arbeitest, merkst du schnell: Dein Bewegungsradius wird kleiner. Du bewegst dich weniger. Vor allem neigen viele von uns dazu, weniger aufzustehen. Doch langes Sitzen ist ungesund, Rückenschmerzen sind praktisch vorprogrammiert. Nicht jeder will oder kann sich einen höhenverstellbaren Schreibtisch zulegen.

Die Alternative: ein Schreibtischaufsatz, beispielweise wie dieses pfiffige Modell von Standsome. Wenige Handgriffe genügen und du hast dir aus den vier Einzelteilen ein mobiles Pult errichtet. Du kannst den Aufsatz einfach auf jeden Schreibtisch stellen und so bequem zwischen Sitzen und Stehen wechseln. Die vier Füße sorgen dafür, dass der Aufsatz nicht verrutscht.

2. Smarte Türklingel Die Situation kennen alle, die im Homeoffice den ganzen Tag in Telefon- und Video-Calls sind: Du bist mitten im Meeting und plötzlich klingelt es an der Haustür. Aber wer ist das nur? Der Handwerker, der endlich den tropfenden Wasserhahn repariert? Der Postbote, der mal wieder für die Nachbarn ein Paket abgeben will? Oder die Kinder, die von der Schule nach Hause kommen?

Mit einer smarten Türklingel wie der Hombli Smart Doorbell kannst du entscheiden, ob du sofort zur Tür sprintest – oder eben nicht. Du erhältst automatisch eine Benachrichtigung auf dein Smartphone und kannst dank integrierter Videokamera live und in Farbe sehen, wer vor der Tür steht. Die Türklingel lässt sich ganz einfach in dein Smart Home einbinden.

3. Noise-Cancelling-Kopfhörer Klar, wenn es überall ruhig ist, lässt es sich zuhause prima arbeiten. Aber was, wenn der Nachbar beschließt, unter der Woche lautstark seine Wohnung zu renovieren? Wenn die Kinder zuhause herumspringen, weil Ferien sind oder mal wieder Homeschooling angesagt ist? Oder du an einer der großen Ausfallstraßen in deiner Stadt lebst und die Lkws vor deinem Fenster vorbeirauschen?

Die Rettung für von Lärm geplagte Homeworker: Noice-Cancelling-Kopfhörer. Gute Modelle kannst du stundenlang tragen, ohne dass sie drücken oder der Akku schwächelt. Top-Modelle wie der Sony WF-1000XM3 besitzen einen Spitzenklang mit sattem Sound, die Rauschunterdrückung wird per Touchsteuerung individuell aktiviert. Kosten: zwischen 100 und 300 Euro.



4. Wellness-Zimmerpflanzen Nur Technik am Arbeitsplatz wirkt auf Dauer öde. Daher pimp dein Homeoffice mit etwas Grünzeug auf! Zimmerpflanzen sorgen für eine lebendige und frische Atmosphäre. Denn: Zimmerpflanzen sind natürliche Lufterfrischer, die Kohlendioxid in Sauerstoff umwandeln. Sie befreien sogar die Raumluft von schädlichen Stoffen.

Welche Zimmerpflanzen sind nun aber besonders gut fürs Homeoffice geeignet? Darüber streiten die Experten immer noch. Empfehlenswert sind beispielsweise Efeutute, Glücksfeder, Einblatt, Bergpalme, Grünlilie, Monstera, Drachenbaum, Ficus und Chrysteme. Wichtig: Achte auf den passenden Standort und die richtige Pflege.

5. Smarter Lautsprecher Wer hart im Homeoffice arbeitet, sollte auch regelmäßig eine Pause machen. Darüber freut sich nicht nur dein Rücken, sondern es hilft dir auch, den Kopf frei zu bekommen. Doch wer hat schon seine Hifi-Anlage in der Arbeitsecke aufgebaut, um es zwischendurch mal so richtig krachen zu lassen (oder um Nachrichten, Wetter und Verkehr zu hören)?

Für die kleine Pause zwischendurch im Homeoffice ist ein smarter Lautsprecher ideal. Er spielt deine Lieblingssongs, -hörbücher oder -podcasts mit kristallklaren Klang ab. Modelle wie den Google Nest Audio kannst du einfach und bequem bedienen – nämlich per Zuruf vom Schreibtisch aus.


Über die Autorin

Sabrina Hamm

Seit 2006 bei CosmosDirekt. Hat nach einer Ausbildung zur Versicherungskauffrau ein berufsintegriertes BWL-Studium absolviert und ist nun als Online Marketing Managerin für Suchmaschinenmarketing zuständig.

Werde Teil unserer Story!


FRAGE EINREICHEN

Du hast eine Frage, die zu einem unserer Themenbereiche passt? Werde ein CosmosCreator und schick uns deine Frage zu! So wirst auch du Teil unserer Story.

IDEE EINREICHEN

Du hast eine spannende und kreative Idee? Gestalte unsere Inhalte mit – nur gemeinsam kann unsere Story eine Erfolgsgeschichte werden.

Diesen Artikel teilen